Zurück zur Startseite
français

suche

Suche starten
arbido Kontakte arbido print arbido newsletter Offene Stellen

Archiv arbido newsletter

Artikel zur Kategorie Kultur- und Memopolitik

 

zurück

20.12.15

2e Hackathon culturel suisse

Le deuxiĂšme Hackathon culturel suisse aura lieu le 1er et 2e juillet 2016 Ă  Basel.
mehr

20.12.15

2. Schweizer Kultur-Hackathon

Nach dem Erfolg der ersten Ausgabe im FrĂŒhjahr dieses Jahres lĂ€sst die Neuauflage nicht auf sich warten: Am 1. und 2. Juli 2016 wird in Basel der 2. Schweizer Kultur-Hackathon stattfinden.
mehr

23.11.15

Code d’éthique BIS en mp3

Le Code d'éthique de BIS est désormais disponible en version mp3.
mehr

23.11.15

Ethikkodex BIS als mp3

Der Ethikkodex des BIS ist neu auch als Audiodatei im Format als mp3 erhÀltlich.
mehr

23.11.15

Task Force Urheberrechtsgesetzrevision gegrĂŒndet

Aus Anlass der anstehenden Revision des Urheberrechtsgesetzes (URG) ist am 12. November 2015, auf Initiative des BIS, die Task Force URG-Revision gegrĂŒndet worden. Die Task Force setzt sich zusammen aus ĂŒber 40 Vertreterinnen und Vertretern von GedĂ€chtnisinstitutionen (Archive, Bibliotheken, Museen), der Bildung, der Wissenschaft und der Forschung.
mehr

12.10.15

Colloquio Memoriav 2015: 27 e 28 ottobre a Bellinzona

Il colloquio Memoriav di quest’anno si interroga sul potenziale del patrimonio audiovisivo nella storiografia. In quale modo tale fonte puĂČ essere utilizzata a supporto della storia dei cantoni e dei comuni? Quali nuovi orizzonti offrono immagini e suoni alle pubblicazioni in rete? In quale modo gli archivi possono semplificare il lavoro degli storici nella valutazione e scelta del patrimonio audiovisivo?
mehr

12.10.15

Colloque Memoriav: «Le patrimoine audiovisuel dans l’historiographie»

Le Colloque Memoriav 2015 aura lieu le 27 et 28 octobre Ă  Bellinzone. Il s’intĂ©ressera au potentiel qu’offrent les sources audiovisuelles pour l’historiographie comme par exemple dans l’écriture de l’histoire des communes ou des cantons, dans celle des entreprises ou des institutions historiques. Quelles nouvelles possibilitĂ©s offrent les images et les sons pour les publications en ligne comme par exemple le Dictionnaire historique de la Suisse? Comment les archives peuvent-elles offrir de nouvelles perspectives aux historiens dans l’utilisation de sources audiovisuelles ?
mehr

12.10.15

Memoriav Kolloquium 2015

Das diesjĂ€hrige Memoriav-Kolloquium steht unter dem Titel «Audiovisuellen Quellen in der Geschichtsschreibung» und findet statt am 27. und 28. Oktober in Bellinzona. Das Kolloquium beschĂ€ftigt sich mit dem Potential von audiovisuellen Quellen in der Geschichtsschreibung. Wie können sie fĂŒr Kantons- oder Gemeindegeschichten genutzt werden? Welche neuen Möglichkeiten bieten Bilder und Töne fĂŒr Online-Publikationen wie zum Beispiel das Historische Lexikon der Schweiz? Was können Archive dazu beitragen, um audiovisuelle Quellen fĂŒr Historikerinnen und Historiker aufzubereiten?
mehr

31.08.15

Memoriav Empfehlungen: Digitale Archivierung von Film und Video

Mit den erstmals bereichsĂŒbergreifenden Empfehlungen «Digitale Archivierung von Film und Video: Grundlagen und Orientierung» reagiert Memoriav auf ein grosses BedĂŒrfnis bei der digitalen Erhaltung von audiovisuellen Dokumenten. Die von Spezialistinnen und Spezialisten aus den Memoriav-Kompetenznetzwerken Film und Video entwickelten Empfehlungen stehen ab sofort zum Download zur VerfĂŒgung.
mehr

31.08.15

Landschaft der Stiftungsarchive in Deutschland

Mit dem neuen Buch «Archive in Stiftungen. Ein Wegweiser» beleuchtet der Bundesverband Deutscher Stiftungen erstmals umfassend die Landschaft deutscher Stiftungsarchive.
mehr

02.03.15

Fortsetzung von «Auftritt Schweiz» in Leipzig

Im Jahr eins nach dem Gastlandauftritt der Schweiz in Leipzig ist der Auftritt zwar beschei­dener, aber nicht minder interessant: Auch 2015 gibt es wieder ĂŒberraschende Ver­anstal­tungen mit Schweizer Autoren in Wohnzimmern, am neuen Stand auf der Messe oder an den zwei musikalisch-poetischen Schweizer Abenden in der Tangomanie. Mit den BĂŒcher­geschenken an sĂ€chsische Bibliotheken knĂŒpfen wir an den erfolgreichen «Auftritt Schweiz» an – und auch in diesem Jahr werden natĂŒrlich einige rote LesebĂ€nke zu sehen sein.
mehr

19.02.15

Swiss Postcard: une nouvelle application prĂ©sente les communes suisses d’il y a 100 ans

L‘app Swiss Postcard prĂ©sente des cartes postales de communes suisses du dĂ©but du 20e siĂšcle. Elle a Ă©tĂ© dĂ©veloppĂ©e sur mandat de la ConfĂ©rence suisse des bibliothĂšques cantonales.
mehr

17.12.14

AGBD : Campagne 2015 d'adhésion

L'AGBD est l’Association genevoise des bibliothĂ©caires et professionnels diplĂŽmĂ©s en information documentaire, Ă  but non lucratif fondĂ©e en 1972. Elle compte plus de 320 membres dans la plupart des institutions et entreprises du Canton de GenĂšve.
mehr

20.05.14

Die EU, die Archive und die Bibliotheken: rien ne va plus?

Kategorisch hat die EU anfangs Mai in Genf anlĂ€sslich einer Sitzung des stĂ€ndigen Komitees zum Urheberrecht und verwandten Schutzrechten der Weltorganisation fĂŒr Geistiges Eigentum (WIPO) eine Ausnahmebestimmung im Urheberrecht zugunsten von Bibliotheken und Archiven abgelehnt, die jetzt bei der WIPO verhandelt wird.
mehr

19.12.13

Oliver Martin wird Mitglied des Rates des ICCROM

Oliver Martin, Leiter Heimatschutz und Denkmalpflege des Bundesamtes fĂŒr Kultur BAK, gehört neu zum Rat des Internationalen Forschungszentrums fĂŒr Denkmalpflege und Restaurierung von KulturgĂŒtern ICCROM. Die zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Rom wurde 1956 gegrĂŒndet, um weltweit den Erhalt und Restaurierung aller Arten von KulturgĂŒtern zu fördern. Die Schweiz ist seit 1959 Mitglied des ICCROM. Die Aufnahme in den Rat anerkennt die Expertise des BAK in diesem Bereich.
mehr

19.12.13

Oliver Martin devient membre du Conseil de l’ICCROM

Oliver Martin, chef de la section Patrimoine culturel et monuments historiques de l’Office fĂ©dĂ©ral de la culture, a Ă©tĂ© Ă©lu membre du Conseil du Centre international d’études pour la conservation et la restauration des biens culturels ICCROM. Cette organisation intergouvernementale installĂ©e Ă  Rome a Ă©tĂ© crĂ©Ă©e en 1956 dans le but de promouvoir la conservation et la restauration du patrimoine culturel sous toutes ses formes. La Suisse fait partie de l’ICCROM depuis 1959. Cette Ă©lection signifie une reconnaissance des compĂ©tences de l’Office fĂ©dĂ©ral de la culturel en la matiĂšre.
mehr

12.12.13

Publikation einer Bestandsaufnahme der öffentlichen Literaturförderung

Eine unter der FĂŒhrung des Bundesamtes fĂŒr Kultur BAK eingesetzte Arbeitsgruppe, bestehend aus ReprĂ€sentanten der Pro Helvetia, Kantone und StĂ€dte, hat die öffentliche Literaturförderung auf nationaler Ebene analysiert. Von den im Jahr 2011 fĂŒr die Literatur gesprochenen FörderbeitrĂ€gen ĂŒber insgesamt 17,4 Millionen Franken wurden 50 Prozent von den Kantonen, 27 Prozent von den StĂ€dten und 23 Prozent vom Bund beigesteuert. Die Fördergelder der StĂ€dte und Kantone gehen mehrheitlich an Literaturinstitutionen oder -veranstaltungen. Ein grosser Teil der kantonalen UnterstĂŒtzung wird ausserdem fĂŒr Fach- und SachbĂŒcher aufgewendet. Das BAK zieht in Betracht, zusĂ€tzliche FörderbeitrĂ€ge fĂŒr Verlage, Übersetzungen und Literaturzeitschriften bereitzustellen.
mehr

12.12.13

Publication d’un Ă©tat des lieux des soutiens publics accordĂ©s Ă  la littĂ©rature

Un groupe de travail rĂ©unissant, sous l’égide de l’Office fĂ©dĂ©ral de la culture (OFC), Pro Helvetia, les cantons et les villes a dressĂ© un panorama de l’encouragement public de la littĂ©rature au niveau national. Sur 17,4 millions de francs consacrĂ©s la littĂ©rature en 2011, la moitiĂ© provenait des cantons, 27% des villes, et 23% de la ConfĂ©dĂ©ration. Une grande majoritĂ© des aides des villes et des cantons vont Ă  des institutions ou des manifestations littĂ©raires, ainsi que, pour les cantons, Ă  des essais et ouvrages spĂ©cialisĂ©s. L’OFC Ă©tudie la possibilitĂ© d’accorder des soutiens supplĂ©mentaires aux Ă©diteurs, Ă  la traduction et aux revues littĂ©raires.
mehr

08.12.13

Charles Beer neuer StiftungsratsprÀsident von Pro Helvetia

Der Bundesrat hat Charles Beer zum PrĂ€sidenten des Stiftungsrats von Pro Helvetia ernannt. Der frĂŒhere Genfer Staatsrat tritt die Nachfolge des Berners Mario Annoni an, dessen Mandat Ende Jahr auslĂ€uft.
mehr

08.12.13

Charles Beer nouveau président du Conseil de fondation de Pro Helvetia

Le Conseil fĂ©dĂ©ral a nommĂ© Charles Beer au poste de prĂ©sident du Conseil de fondation de Pro Helvetia. L’ancien conseiller d’Etat genevois succĂšde au Bernois Mario Annoni, arrivĂ© au terme de son mandat Ă  la fin de l’annĂ©e.
mehr

06.12.13

Schweizerisches Nationalmuseum Strategische Ziele 2014–2017

Der Bundesrat hat die strategischen Ziele fĂŒr das Schweizerische Nationalmuseum (SNM) fĂŒr die Jahre 2014 bis 2017 verabschiedet. Das SNM hat die Aufgabe, die Geschichte der Schweiz darzustellen, sich mit den IdentitĂ€ten der Schweiz auseinanderzusetzen und Kompetenzzentrum fĂŒr die Schweizer Museumslandschaft zu sein. Der Bundesrat hat zudem die acht aktuellen Mitglieder des Museumsrats fĂŒr weitere vier Jahre bestĂ€tigt.
mehr

06.12.13

Musée national Suisse Objectifs stratégiques 2014-2017

Le Conseil fĂ©dĂ©ral a approuvĂ© les objectifs stratĂ©giques assignĂ©s au MusĂ©e national suisse (MNS) pour les annĂ©es 2014 Ă  2017. Le mandat du MNS est de prĂ©senter l’histoire de la Suisse, de proposer une rĂ©flexion sur les identitĂ©s suisses et d’assumer la fonction de centre de compĂ©tence dans le paysage musĂ©al suisse. Le Conseil fĂ©dĂ©ral a Ă©galement reconduit dans leurs fonctions les huit membres actuels du conseil du musĂ©e pour une nouvelle pĂ©riode de quatre ans.
mehr

06.12.13

Empfehlungen zur Modernisierung des Urheberrechts

Die Arbeitsgruppe zum Urheberrecht (AGUR12), die von BundesrĂ€tin Simonetta Sommaruga im August 2012 einberufen wurde, hat ihren Schlussbericht veröffentlicht. In der Arbeitsgruppe haben Kunstschaffende sowie Vertreterinnen und Vertreter der Produzenten, der Wirtschaft, der Nutzer und der Konsumenten wĂ€hrend gut einem Jahr die zahlreichen Kritikpunkte am Urheberrecht im digitalen Zeitalter zusammengetragen und intensiv diskutiert. Als Ergebnis schlĂ€gt die AGUR12 ein Massnahmenpaket mit fĂŒnf Schwerpunkten vor: Verbesserung der Information fĂŒr die Konsumenten, Ausbau und damit Steigerung der AttraktivitĂ€t legaler Angebote, Vereinfachung der BekĂ€mpfung der Piraterie, Steigerung der Effizienz und Transparenz der Verwertungsgesellschaften sowie Anpassung der Schranken des Urheberrechts an die neusten Entwicklungen. Diese Empfehlungen richten sich teils an die Rechteinhaber und die Verwertungsgesellschaften, teils an den Gesetzgeber und die Verwaltung. Downloads vom Internet sollen zulĂ€ssig bleiben; unbewilligte Uploads dagegen bleiben verboten.
mehr

06.12.13

Recommandations pour moderniser le droit d'auteur

Le groupe de travail sur le droit d’auteur (AGUR12) instituĂ© en aoĂ»t 2012 par la conseillĂšre fĂ©dĂ©rale Simonetta Sommaruga a publiĂ© son rapport. Au terme d'un peu plus d'une annĂ©e d'intenses discussions portant sur les nombreuses critiques formulĂ©es Ă  l'encontre du droit d'auteur Ă  l'Ăšre du numĂ©rique, les artistes et les reprĂ©sentants des producteurs, de l'Ă©conomie, des utilisateurs et des consommateurs rĂ©unis au sein de l'AGUR12 prĂ©conisent un train de mesures qui s'articule autour de cinq axes prioritaires: amĂ©liorer l'information aux consommateurs, dĂ©velopper les offres lĂ©gales afin d'en augmenter l'attrait, simplifier la lutte contre le piratage, accroĂźtre l'efficience et la transparence des sociĂ©tĂ©s de gestion et adapter les restrictions du droit d'auteur aux Ă©volutions rĂ©centes. Ces recommandations s'adressent tantĂŽt aux titulaires des droits et aux sociĂ©tĂ©s de gestion, tantĂŽt au lĂ©gislateur et Ă  l'administration. Les tĂ©lĂ©chargements depuis Internet doivent rester permis et les uploads non autorisĂ©s continuer d'ĂȘtre proscrits.
mehr

17.10.13

Nationalbibliothek und Wikimedia CH nehmen Zusammenarbeit auf

UnterstĂŒtzt vom Verein Wikimedia CH stellt die Schweizerische Nationalbibliothek erstmals einen Wikipedianer als Projektleiter ein.
mehr

27.06.13

Lire un manuscrit du Moyen Age Ă  la piscine

Depuis peu, la bibliothĂšque virtuelle des manuscrits e-codices est disponible sur iPhone et iPad. Via une application crĂ©Ă©e Ă  cet effet, ce sont presque 1000 manuscrits datant du Moyen Age et de l’Epoque moderne qui peuvent ĂȘtre feuilletĂ©s, classĂ©s ou tĂ©lĂ©chargĂ©s pour une utilisation offline.
mehr

28.02.13

OFAS - Projet national Jeunes et médias: publication de deux rapports de recherche

L’OFAS publie deux rapports de recherche Ă©laborĂ©s dans le cadre du projet national Jeunes et mĂ©dias.
mehr

05.02.13

So wurde vor 500 Jahren Geschichte geschrieben

Das Projekt e-codices hat drei fĂŒr die Schweizer Geschichtsschreibung aussergewöhnliche Handschriften digital zugĂ€nglich gemacht. In den Berner Chroniken von Diebold Schilling und jener von Werner Schodoler offenbaren sich dem Leser kunstvoll inszenierte Zeugnisse vergangener Epochen.
mehr

19.12.12

AchÚvement du Programme GEVER de la Confédération

Lors de sa sĂ©ance du 19 dĂ©cembre 2012, le Conseil fĂ©dĂ©ral a pris connaissance du rapport final sur le Programme GEVER 2008 Ă  2012 de la ConfĂ©dĂ©ration, qui annonce l’achĂšvement du programme GEVER (de l’allemand GeschĂ€ftsverwaltung) pour la fin de 2012.
mehr

18.12.12

Programm GEVER Bund ist abgeschlossen

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. Dezember 2012 vom „Schlussbericht Programm GEVER Bund 2008-2012“, demzufolge das Programm GEVER Bund per Ende 2012 abgeschlossen wird, Kenntnis genommen. Wie der Bericht festhĂ€lt, wurde der Auftrag des Bundesrats, die GeschĂ€ftsverwaltung (GEVER) der Bundesverwaltung gemĂ€ss Bundesstandard auf elektronische Dossiers umzustellen, grösstenteils umgesetzt
mehr

22.03.12

e-codices holt Tell ins Netz

Vom Apfelschuss bis hin zur Ermordung Gesslers in der Hohlen Gasse: Dank e-codices lĂ€sst sich die Sage um Wilhelm Tell nun auch online nachlesen. Der an der UniversitĂ€t Freiburg angesiedelten virtuellen Handschriftenbibliothek der Schweiz ist mit der Reproduktion des Weissen Buches von Sarnen eine Digitalisierung gelungen, die den Schweizer Nationalhelden Tell fĂŒr alle greifbar macht.
mehr

06.03.12

Die Schweizer Mundarten werden ausgestellt

Wie die Schweiz sprach und spricht ist das Thema der aktuellen Ausstellung der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern. Eine Toninstallation mit historischen und zeitgenössischen Aufnahmen macht die Vielfalt der gesprochenen Sprache hörbar. „Sapperlot! Mundarten der Schweiz“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Phonogrammarchiv der UniversitĂ€t ZĂŒrich und dauert vom 8. MĂ€rz bis am 25. August 2012.
mehr

06.03.12

Les dialectes suisses s’exposent

La Suisse comme elle parlait et comme elle parle, voilĂ  le sujet de l’exposition prĂ©sentĂ©e actuellement Ă  la BibliothĂšque nationale suisse Ă  Berne. Une installation sonore donnant Ă  entendre des enregistrements anciens et contemporains permet d’apprĂ©hender la diversitĂ© de la langue parlĂ©e. L’exposition « Sacredouble ! Patois de Suisse » est rĂ©alisĂ©e en collaboration avec les Archives des phonogrammes de l’UniversitĂ© de Zurich. Elle se tient du 8 mars au 25 aoĂ»t 2012.
mehr

24.01.12

Communiqué du DFE sur la réglementation du prix du livre

Le 11 mars prochain, le peuple suisse sera appelé à se prononcer sur la réintroduction de la réglementation du prix du livre, un référendum ayant été lancé contre la loi fédérale sur la réglementation du prix du livre adoptée par le Parlement. Le conseiller fédéral Johann N. Schneider-Ammann a présenté le projet, à Berne.
mehr

28.12.11

Die Ökonomisierung der letzten FreirĂ€ume in der Gesellschaft

Beim AufrĂ€umen des Schreibtisches am Ende des Jahres fallen mir immer wieder BĂŒcher in die HĂ€nde, die wegen der vorgegebenen Thematik der Arbidohefte oder wegen der behandelten Thematik, die die den rein fachlichen Rahmen sprengt, nicht besprochen werden können. Die BĂŒcher und ihre Themen verdienen es aufgrund ihrer AktualitĂ€t vorgestellt zu werden. Eine essayistische Nachlese zum Jahresende.
mehr

04.11.10

Die Archivwelt in der E-Government-Strategie Schweiz

Die diversen AktivitĂ€ten im Bereich E-Government in der Schweiz werden seit 2007 durch die E-Government-Strategie Schweiz gebĂŒndelt, die der Bund zusammen mit den Kantonen und Gemeinden entwickelt hat und deren Umsetzung die E-Government-GeschĂ€ftsstelle koordiniert. Zentrales Element dieser Strategie ist ein Katalog priorisierter Vorhaben.
mehr

04.11.10

Le monde des archives dans la stratégie suisse de cyberadministration

La stratégie suisse de cyberadministration, développée par la Confédération en collaboration avec les cantons et les communes et dont la mise en place est coordonnée par la Direction opérationnelle E-Government Suisse, lie depuis 2007 les diverses activités du domaine de la cyberadministration en Suisse. Un catalogue de projets prioritaires est l'élément central de cette stratégie.
mehr

04.11.10

Fragen und Antworten zur Schweiz

Pro Jahr bearbeitet das Rechercheteam der NB ĂŒber tausend spezifische Fragen aus der ganzen Welt, die die Schweiz betreffen. Die interessantesten davon – und die Antworten darauf – veröffentlichen wir ab sofort in der neuen Rubrik Fragen und Antworten zur Schweiz auf der Website der NB. SelbstverstĂ€ndlich geschieht dies in anonymisierter Form und nur mit Einwilligung der Person, die die Frage gestellt hat.
mehr

30.06.10

La PhonothĂšque Nationale Suisse ouvre son 30Ăšme poste d’écoute

Le trentiĂšme poste d’écoute de la PhonothĂšque a Ă©tĂ© ouvert Ă  la BibliothĂšque Musicale de la Ville de GenĂšve.
mehr

14.06.10

Le livre numĂ©rique: un dossier de la revue Documentaliste – Sciences de l’information

Le numĂ©ro 2/2010 de la revue Documentaliste – Sciences de l’information propose notamment un dossier sur un sujet de grande actualitĂ©: «Le livre numĂ©rique: de nouveaux enjeux professionnels». L’objet de ce dossier coordonnĂ© par BenoĂźt Epron (ENSSIB) est d’apprĂ©hender l’arrivĂ©e du livre numĂ©rique dans les offres des centres de documentation et des bibliothĂšques.
mehr

03.06.10

eBooks on Demand Ă  la BibliothĂšque nationale

La BibliothĂšque nationale suisse (BN) numĂ©rise sur demande des livres libres de droits d’auteur. Les personnes intĂ©ressĂ©es reçoivent ces livres en format PDF. Ce nouveau service payant est appelĂ© eBooks on Demand (EOD). Plus de 100 000 livres de la BN sont dĂ©jĂ  disponibles sous forme numĂ©rique.
mehr

03.06.10

eBooks on Demand in der Nationalbibliothek

Die Schweizerische Nationalbibliothek (NB) digitalisiert auf Anfrage BĂŒcher, die frei von Urheberrechten sind. Interessierte erhalten diese anschliessend als pdf zugeschickt. eBooks on Demand (EOD) heisst der neue kostenpflichtige Service. Bereits ĂŒber 100’000 BĂŒcher der NB sind als eBooks bestellbar.
mehr

03.06.10

eBooks on Demand alla Biblioteca nazionale

La Biblioteca nazionale svizzera (BN) digitalizza su richiesta libri che non sono soggetti al diritto d’autore. Poi gli interessati li ricevono in formato pdf. eBooks on Demand (EOD) Ăš il nome di questo nuovo servizio a pagamento. GiĂ  piĂč di 100 000 libri della BN possono essere ordinati nel formato eBooks.
mehr

18.05.10

Rolex Learning Center: une icone mondiale de l’architecture des bibliothùques

Le dĂ©lai d’inscription au congrĂšs national des bibliothĂšques et centres de documentation suisses, qui se tiendra Ă  Lausanne au mois de septembre, a Ă©tĂ© fixĂ© au 5 juillet 2010. L’ouverture de la manifestation et sa clĂŽture auront pour cadre le Rolex Learning Center, qui abrite la bibliothĂšque de l’EPFL. Une bibliothĂšque dont l’architecture est appelĂ©e Ă  devenir une icone mondiale du genre.
mehr

11.03.10

La Gazette de Lausanne Ă  un simple clic!

La BCU-Lausanne a participĂ© activement Ă  la mise en ligne intĂ©grale d’un des journaux les plus prestigieux de la presse romande, la Gazette de Lausanne, qui a fusionnĂ© le premier septembre 1991 avec le Journal de GenĂšve avant de cesser de paraĂźtre en 1998.
mehr

23.02.10

Communiqué du Comité BIS sur la situation des bibliothÚques à Haïti

Le ComitĂ© BIS dans sa sĂ©ance de vendredi 19 fĂ©vrier a pris note avec une trĂšs profonde compassion des difficultĂ©s auxquelles le peuple d’HaĂŻti est confrontĂ© suite au tremblement de terre qui a frappĂ© si durement le pays - il y a plus d’un mois.
mehr

03.02.10

Googeln Sie noch oder wissen Sie schon? Der BIS-Kongress im Umfeld der digitalen Revolution

Vom 1. bis 4. September trifft sich die Schweizer Bibliothekswelt in Lausanne zum Kongress 2010. Thematisch steht er im Zeichen der digitalen UmwÀlzungen. Ob das Google-Imperium persönlich oder nur virtuell vor Ort ist, bleibt noch geheim. Sicher ist aber das Schlussfeuerwerk eines Biblioperformers mit dem Titel: The Librarian must be the better friend than Google!
mehr

21.01.10

Welttag des Buches 2010 – Information ĂŒber Werbemittel

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, in drei Monaten ist es soweit: Am Freitag, 23. April 2010 wird in der Schweiz in allen Sprachregionen der UNESCO-Welttag des Buches gefeiert. «Die Schweiz liest! Du auch?» – Wir freuen uns, Sie nun ĂŒber die geplanten Werbeinstrumente und die vorgesehenen Aktionen informieren zu dĂŒrfen.
mehr

14.12.09

Les débats du Parlement depuis 1971 sont désormais disponibles en ligne

Tous les débats du Conseil national et du Conseil des Etats depuis 1971 sont désormais disponibles en ligne. Les Services du Parlement et les Archives fédérales suisses ont procédé à la numérisation du Bulletin officiel de l'Assemblée fédérale de 1971 à 1995 et le publient aujourd'hui sur www.amtsdruckschriften.bar.admin.ch.
mehr

14.12.09

Parlamentsdebatten neu ab 1971 online verfĂŒgbar

Neu sind alle Debatten von National- und StĂ€nderat von 1971 an online verfĂŒgbar. Die Parlamentsdienste und das Schweizerische Bundesarchiv haben das Amtliche Bulletin der Bundesversammlung der Jahre 1971 bis 1995 digitalisiert und auf www.amtsdruckschriften.bar.admin.ch publiziert.
mehr

03.11.09

Prescriptions OFPP du 7 août 2009

L'Office fédéral de la protection de la population (OFPP) a, sur la base de l'article 12 de l'ordonnance du 17 octobre 1984 sur la protection des biens culturels en cas de conflit armé (OPBC), édicté des prescriptions sur la réalisation, la manipulation, le traitement et l'entreposage de microfilms dans le domaine de la protection des biens culturels.
mehr

09.09.09

Les travaux sur papier d’Ulrich Meister à la Bibliothùque nationale suisse

Le Cabinet des estampes de la BibliothĂšque nationale suisse Ă  Berne et le musĂ©e Allerheiligen de Schaffhouse prĂ©sentent la riche Ɠuvre de l’artiste suisse Ulrich Meister dans deux expositions parallĂšles. A Berne, une sĂ©rie de travaux sur papier seront exposĂ©s pour la premiĂšre fois, alors que Schaffhouse prĂ©sentera l’Ɠuvre peint. L’exposition de la BibliothĂšque nationale se dĂ©roulera jusqu’au 12 dĂ©cembre, celle du musĂ©e Allerheiligen jusqu’au 29 novembre 2009
mehr

03.09.09

Neue Datenbank Bild + Ton online

Ab sofort ist die Datenbank Bild + Ton des Schweizerischen Sozialarchivs online: Der Zugriff auf ĂŒber 24'000 Fotos, Drucke und Objekte ist via http://www.sozialarchiv.ch/dbbildton.html rund um die Uhr möglich.
mehr

20.05.09

Mettre en ligne le patrimoine audiovisuel

Le Conseil fédéral veut permettre un accÚs accru par internet au patrimoine audiovisuel suisse, par exemple aux documents vidéo et audio. L'association Memoriav va recevoir de la Confédération ces quatre prochaines années 2,4 millions de francs supplémentaires pour l'exécution de cette tùche.
mehr

20.05.09

Audiovisuelles Kulturgut soll online verfĂŒgbar sein

Der Bundesrat will das audiovisuelle Kulturgut der Schweiz, beispielsweise Film- und Tondokumente, vermehrt im Internet zugĂ€nglich machen. Der Verein Memoriav soll fĂŒr diese Aufgabe in den kommenden vier Jahren 2,4 Millionen Franken zusĂ€tzliche Finanzmittel vom Bund erhalten.
mehr

06.04.09

Symposium: Wissenschaftliche Bibliothekare im Nationalsozialismus

"Wissenschaftliche Bibliothekare im Nationalsozialismus": Symposium in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar, 7. - 9. Dezember 2009.
mehr

27.03.09

e-codices: the University of Fribourg digitizes the manuscripts of Switzerland

Over 7000 medieval manuscripts are held in public and private collections in Switzerland. Each library has its own history, and according to the capabilities of the reader, books always have their destiny. For the past year or more, the cooperative national innovation project E-lib.ch has facilitated the construction of a national portal for research on manuscripts held in Swiss manuscript collections.
mehr

27.01.09

Stellungnahme BIS betreffend Regulierung der BĂŒcherpreise

Unter (www.bis.info -> Aktuell) steht die Stellungnahme BIS zur Buchpreisbindung zur VerfĂŒgung.
mehr

27.01.09

Prise de position BIS concernant la réglementation du prix du livre

La prise de position BIS par rapport à la réglementation du prix du livre est à disposition sur (www.bis.info -> Actualités)
mehr

02.12.08

L'OFC publie les rĂ©sultats de l’audition par rapport Ă  la mĂ©mopolitique

L’Office fĂ©dĂ©ral de la culture a prĂ©sentĂ© en mai 2008 son rapport «MĂ©mopolitique. Une politique fĂ©dĂ©rale pour les mĂ©moires de la Suisse». Les mĂ©dias numĂ©riques et le dĂ©veloppement des techniques de communication sont de nouveaux dĂ©fis pour la conservation et la diffusion du patrimoine culturel.
mehr

02.12.08

Das Bundesamt fĂŒr Kultur (BAK) hat die Anhörungsresultate zur Memopolitik BAK veröffentlicht.

Das Bundesamt fĂŒr Kultur hat im Mai 2008 den Fachbericht «Memopolitik. Eine Politik des Bundes zu den GedĂ€chtnissen der Schweiz» vorgelegt. Die digitalen Medien und die Entwicklung der Kommunikationstechniken stellen neue Anforderungen an die Bewahrung und die Vermittlung des kulturellen Erbes.
mehr

28.08.08

MĂ©mopolitique: rapport OFC

La prise de position de la BBS-ASD est désormais consultable sur le site www.bbs.ch
mehr

28.08.08

Memopolitik: Bericht BAK

Die Stellungnahme des BBS-SVD ist unter www.bbs.ch/lobbying konsultierbar.
mehr

23.07.08

Memopolitik, Bericht BAK

Das Bundesamt fĂŒr Kultur (BAK) hat einen Bericht zur Memopolitik: eine Politik des Bundes zu den GedĂ€chtnissen der Schweiz veröffentlicht.
mehr

23.07.08

MĂ©mopolitique, Rapport OFC

L’Office fĂ©dĂ©ral de la culture (OFC) a publiĂ© le rapport MĂ©mopolitique: une politique fĂ©dĂ©rale pour les mĂ©moires de la Suisse.
mehr

17.04.08

Historique de la production de films suisses entre 1913 et 2007

Volume et collaboration internationale en croissance, dominance du documentaire.
mehr

17.04.08

Entwicklung der Schweizer Filmproduktion zwischen 1913 und 2007

Volumen und internationale Zusammenarbeit im Aufschwung, Dokumentarfilme dominieren
mehr

13.02.08

FĂŒhrungen durch die Infothek SBB Historic

Am Dienstag, 4. MĂ€rz, 3. Juni, 2. September und 2. Dezember 2008 finden öffentliche FĂŒhrungen durch die Infothek SBB Historic in Bern statt.
mehr

07.12.07

Web 2.0 und Informationskompetenz:
Zeitgeist oder Hype?
Bericht von zwei bibliothekarischen Fachtagungen

Web 2.0-Anwendungen in Bibliotheken sind zur Zeit in aller Munde, ob in Fachzeitschriften oder an Kongressen. Sie standen diesen Herbst auch im Zentrum zweier bibliothekarischer Fachtagungen zur Vermittlung von Informationskompetenz in Innsbruck und Konstanz.
mehr

06.12.07

Erfolgreich integriert dank BilderbĂŒchern und Geschichten

Das Leseförderungsprojekt „Schenk mir eine Geschichte“ (Family Literacy) des Schweizerischen Instituts fĂŒr Kinder- und Jugendmedien SIKJM setzt sich fĂŒr eine bessere Integration durch sprachliche Bildung ein. Fremdsprachige Vorschulkinder werden mit BilderbĂŒchern, Geschichten, Versen und Liedern in ihrer Muttersprache gefördert. Damit wird eine wichtige Grundlage fĂŒr den Erwerb der deutschen Sprache geschaffen.
mehr

05.12.07

„Akten anlegen und nutzen:
Integrations- und Ausschlussprozesse“

Bericht ĂŒber die Praxisveranstaltung zu den Forschungsergebnissen des NFP 51: Umgang mit Akten in Vergangenheit und Gegenwart, 12. September 2007, in Biel.
mehr

05.12.07

«Créer et utiliser des dossiers:
processus d’intĂ©gration et d’exclusion»

Colloque pratique sur les rĂ©sultats de recherche du PNR 51: de la gestion des dossiers dans une perspective historique et Ă  l’époque actuelle, mercredi 12 septembre 2007 Ă  Bienne.
mehr

03.12.07

L’UNESCO a inscrit les archives
de l’Agence internationale des prisonniers de guerre 1914-1923
au Registre de la MĂ©moire du monde

C’est la premiĂšre fois que la valeur patrimoniale d’archives conservĂ©es en Suisse est dĂ©clarĂ©e d’importance mondiale. Cette reconnaissance est d’une signification majeure puisqu’elle consacre d’une part le travail entrepris par le CICR et par la Suisse, et d’autre part le rĂŽle du MusĂ©e international de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge dans la conservation du patrimoine.
mehr

28.11.07

Stiftung EuropÀische Digitale Bibliothek

Viviane Reding, die EU-Kommissarin fĂŒr Informationsgesellschaft und Medien, hat die Arbeit der Stiftung EuropĂ€ische Digitale Bibliothek gutgeheissen. AnlĂ€sslich eines persönlichen Treffens ĂŒberreichten ihr Mitglieder der Stiftung offiziell deren Statuten. „Alle BĂŒrger Europas sollen Zugang zu unserem reichen kulturellen Erbe haben. Diese Stiftung ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu diesem hochgesteckten Ziel“, sagte Reding. „Sie zeigt, wie wichtig es den europĂ€ischen Kulturinstitutionen ist, einen gemeinsamen und mehrsprachigen Online-Zugang zu ihren Sammlungen fĂŒr alle zu schaffen.“
mehr

28.11.07

Fondation BibliothÚque Numérique Européenne

Viviane Reding, Commissaire pour la sociĂ©tĂ© de l'information et les mĂ©dias, a approuvĂ© le travail de la Fondation BibliothĂšque NumĂ©rique EuropĂ©enne Ă  l'occasion de sa rencontre avec ses membres pour la remise formelle des statuts. "Les citoyens europĂ©ens devraient tous ĂȘtre en mesure de profiter de notre riche patrimoine culturel. Cette Fondation est une Ă©tape significative vers la rĂ©alisation de cette ambition" a dit la Commissaire. "Cela montre l'engagement des institutions culturelles europĂ©ennes Ă  travailler ensemble afin de rendre leurs collections disponibles et accessibles au public Ă  travers un point d'accĂšs commun et multilingue en ligne."
mehr

05.11.07

mediathek tanz.ch:
Wichtige Schritte zur Erhaltung des Schweizer Tanzerbes

Die mediathek tanz.ch kann gleich mehrere Erfolge verzeichnen, die den Aufbau des ersten schweizerischen Tanzarchivs auf audiovisuellen Medien vorantreiben. Das vom Bund initiierte Netzwerk Memoriav unterstĂŒtzt mit einem namhaften Betrag die Notrettung bedeutender Tanzaufzeichnungen. Die ZĂŒrcher Hochschule der KĂŒnste beabsichtigt, den gesamten Archivbestand der mediathek tanz.ch ab 2010 im neuen Medien- und Informationszentrum verfĂŒgbar zu machen und schliesslich wurde die mediathek tanz.ch soeben in das neue Kulturleitbild der Stadt ZĂŒrich aufgenommen.
mehr

05.11.07

mediathek tanz.ch:
Des mesures importantes pour conserver le patrimoine suisse de danse

La mediathek tanz.ch se fĂ©licitĂ© d’enregistrer plusieurs succĂšs Ă  la fois lui permettant d’avancer considĂ©rablement dans l’élaboration des premiĂšres archives audiovisuelles dĂ©diĂ©es Ă  la danse suisse. GrĂące Ă  une aide financiĂšre notable, Memoriav, le rĂ©seau national pour la prĂ©servation du patrimoine audiovisuel suisse soutient la sauvegarde in extremis d’enregistrements importants. La Haute Ecole des Arts de Zurich prĂ©voit la mise Ă  disposition dĂšs 2010 de l’ensemble des collections de la mediathek tanz.ch dans son Centre des mĂ©dias et d’information. Puis, la ville de Zurich vient d’annoncer sa dĂ©cision d'intĂ©grer la mediathek tanz.ch dans son plan d’action pour la politique culturelle de la ville (Kulturleitbild).
mehr

05.11.07

Mit 200 BĂŒchern um die Welt

«Fremde Welten» in der Kinder- und Jugendliteratur, Ausgabe 2008/2009
mehr

04.10.07

CongrĂšs BBS Sierre, 29.8.-1.9.2007
Kongress BBS Siders, 29.8.-1.9.2007

Dans le cadre de cette manifestation, Damian Elsig, Directeur de la MédiathÚque Valais Sion, et Barbara KrÀuchi, Secrétaire générale de la BBS, nous ont sollicités pour un reportage sur le congrÚs BBS 2007.

Im Vorfeld dieser Veranstaltung wurden wir von Damian Elsig, Direktor der Mediathek Wallis Sitten, und Barbara KrĂ€uchi, GeneralsekretĂ€rin BBS, angefragt, ob wir eine Reportage ĂŒber den Kongress BBS 2007 schreiben.
mehr

25.09.07

Website Mondomedia

Seit 2004 fĂŒhrt der Kinderbuchfonds Baobab das Projekt «Mondomedia – Offene Bibliotheken» durch. Gefördert wird mit dieser Arbeit die interkulturelle Bibliotheksarbeit und angeboten werden unter anderem Weiterbildungskurse und Fachberatung.
mehr

28.08.07

Urheberrechtsnovelle -
Implikationen fĂŒr die Wissenschaft

Die BemĂŒhungen des UrheberrechtsbĂŒndnisses[1], im Zuge der Novellierung des deutschen Urheberrechtsgesetzes ("Zweiter Korb") ein wissenschaftsfreundlicheres Urheberrecht durchzusetzen, waren nicht erfolgreich. Der deutsche Bundestag blieb bei seinen BeschlĂŒssen[2] weit hinter dem zurĂŒck, was das UrheberrechtsbĂŒndnis gefordert hatte. Dies betrifft sowohl die Regelung beim Kopienversand der Bibliotheken als auch bei der Wiedergabe von Werken an LeseplĂ€tzen in Bibliotheken, Museen und Archiven.
mehr

07.08.07

Wenn BĂŒcher Welten öffnen:
Die GefĂ€ngnisbibliothek MĂŒnster als "Bibliothek des Jahres"

Die GefangenenbĂŒcherei in MĂŒnster wurde als "Bibliothek des Jahres 2007" ausgezeichnet, weil es der BĂŒcherei gelingt, unter ganz besonderen Bedingungen einen Beitrag zur Integration durch Kultur und Bildung zu leisten: FĂŒr die HĂ€ftlinge ist Lesen populĂ€rer als Fernsehen.
mehr

26.07.07

SHH / SGG

La mise en jour de l'inventaire des projets du traitement et des éditions des sources en Suisse est maintenant sur le site internet de la Société suisse d'histoire (SHH).

Die aktualisierte Bestandesaufnahme der laufenden Editions- und Erschliessungsprojekte in der Schweiz ist nun auf der Homepage der Schweizerischen Gesellschaft fĂŒr Geschichte (SGG) zu finden.
mehr

02.07.07

Die Tagung mit der Maus

Das Schweizerische Institut fĂŒr Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) lĂ€dt am 7./8. September 2007 zur praxisbezogenen Tagung nach Murten ein.
mehr

02.07.07

Stiftung Kulturerbe Einsiedeln:
Ein Museum fĂŒr ĂŒber 1000 Jahre lebendig dokumentierte Erinnerung

In Einsiedeln wird in den nĂ€chsten zwei Jahren ein besonderes Kulturprojekt realisiert: Die private Stiftung Kulturerbe Einsiedeln errichtet ein Orts- und Wallfahrtsmuseum, das der Vielfalt und Geschichte des Klosterdorfes mit seiner ĂŒber 1000-jĂ€hrigen Kultur- und Wallfahrtstradition Rechnung tragen will.
mehr

28.06.07

Denis Barrelet gestorben

Der Journalist und Medienrechtler Denis Barrelet ist im 62. Lebensjahr gestorben. Er stand mit seinem umfassenden Wissen trotz grosser Arbeitsbelastung auch arbido mehrmals ehrenamtlich, beratend zur VerfĂŒgung und lieferte einen fundierten Beitrag zur arbido-Serie "GrenzgĂ€ngerInnen".
mehr

21.06.07

Parteienbefragung/Consultation des partis

Der Verband der Bibliotheken und der Bibliothekarinnen/Bibliothekare der Schweiz (BBS) lanciert eine Parteienbefragung. Der BBS bittet die im Parlament vertretenen Parteien sich zu fĂŒnf Fragen der Bibliothekspolitik - Strategie Informationsgesellschaft, Leseförderung, nationale Informations- und Bibliothekspolitik, Bibliothekstantieme, DĂ©pĂŽt lĂ©gal - zu Ă€ussern.

L’Association des bibliothĂšques et bibliothĂ©caires suisses (BBS) lance une consultation des partis. La BBS prie les partis reprĂ©sentĂ©s dans le parlement de s’exprimer sur cinq questions de la politique de bibliothĂšques - stratĂ©gie sociĂ©tĂ© de l’information, encouragement de la lecture, politique nationale de l’information et des bibliothĂšques, tantiĂšme de bibliothĂšque, dĂ©pĂŽt lĂ©gal.
mehr

13.06.07

Louvain 2008: 8e Journée des Archives

Les archives audio-visuelles
mehr

23.04.07

Experten verstÀndigen sich auf multinationale Zusammenarbeit

EuropĂ€ische Konferenz „Digitale Langzeitarchivierung“ in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main beendet.
mehr

07.03.07

Die Schweiz liest - Welttag des Buches am 23. April 2007

GrĂŒezi, Bonjour und Buon Giorno!
mehr

05.03.07

Förderverein Afa
Association de soutien AHR

Call for papers for a Workshop in Berne on 3-5 June 2008
mehr

28.02.07

VSA-Fachtagung vom 11. Mai 2007:
Archiv und Öffentlichkeitsprinzip

Archivrecht, Datenschutzrecht und Öffentlichkeitsrecht befassen sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit der Frage nach dem individuellen und gemeinsamen Zugang zu Informationen – und mit der informationellen Selbstbestimmung von Individuen und Kollektiven. Archive realisieren schon lange das Öffentlichkeitsprinzip - allerdings mit zeitlicher Verzögerung.
mehr

28.02.07

Journée professionnelle du 11 mai 2007:
Archives et transparence administrative

Les lĂ©gislations sur les archives, la protection des donnĂ©es et la transparence administrative concernent Ă  diffĂ©rents points de vue la question de l'accĂšs individuel et collectif Ă  l’information et du droit Ă  l’information des individus et collectivitĂ©s. Les archives pratiquent depuis longtemps le principe de l’accĂšs public aux documents - mais avec un dĂ©calage temporel.
mehr

27.02.07

Studie zum Stand der Digitalisierung im Museumsbereich

Neue Publikation in der Churer Schriftenreihe zur Informationswissenschaft:
Ch. Bieber, J. Herget: Stand der Digitalisierung in den Museen der Schweiz – Internationale Referenzprojekte und Handlungsempfehlungen
mehr

14.02.07

La Nuit du conte en Suisse
le 9 novembre 2007

La Nuit du conte en Suisse aura lieu le vendredi 9 novembre 2007. Le thĂšme retenu cette annĂ©e est: "C'est la fĂȘte!" L'Institut suisse Jeunesse et MĂ©dias, en collaboration avec Bibliomedia Suisse et l'UNICEF, propose aux diffĂ©rentes rĂ©gions linguistiques de notre pays de participer Ă  cette fĂȘte de l'oralitĂ©.
mehr

13.02.07

Die Schweiz liest -
Welttag des Buches am 23. April 2007

GrĂŒezi, Bonjour und Buon Giorno!
Wir berichten an dieser Stelle gerne zum zweiten Mal ĂŒber die AktivitĂ€ten zum Welttag des Buches 2007 und haben lauter gute Neuigkeiten!
mehr

13.02.07

La Suisse lit –
Journée mondiale du livre du 23 avril 2007

Bonjour, Buon Giorno et GrĂŒezi!
Pour notre seconde information concernant les activités autour de la Journée mondiale du livre 2007, nous avons plutÎt de bonnes nouvelles!
mehr

08.02.07

SAGW-Herbsttagung zum Thema «Memopolitik»

Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) wird ihre diesjĂ€hrige Herbsttagung am 8.–9. November 2007 der Thematik «Memopolitik» widmen.
mehr

08.02.07

Colloque d’automne de l’ASSH sur le thĂšme «politique de la mĂ©moire»

L’AcadĂ©mie suisse des sciences humaines et sociales (ASSH) consacre son colloque d’automne de cette annĂ©e Ă  la thĂ©matique «politique de la mĂ©moire».
mehr

08.02.07

Colloque de printemps de l'ASSH:
«Open Access: Du principe à la mise en pratique.»

Les principales organisations suisses d'encouragement de la recherche scientifique ont signé le 23 janvier 2006 la Déclaration de Berlin sur le Libre AccÚs à la Connaissance en Sciences exactes, Sciences de la vie, Sciences humaines et sociales. Par cette signature commune, elles manifestent leur soutien uni envers le principe Open Access: elles s'engagent dans la mesure du possible pour un accÚs électronique libre et gratuit aux informations scientifiques, et cela pour toutes les personnes intéressées. L'état de la mise en pratique d'Open Access ainsi que les attentes, les problÚmes et les besoins dans ce cadre seront thématisés lors du colloque de printemps de l'ASSH.
mehr

06.02.07

«Globalia» - ausgewÀhlte Internetadressen zu entwicklungspolitischen Themen

«Globalia» heisst das neuste Produkt der Dokumentationszentren von Alliance Sud. Es bietet ausgewĂ€hlte Links zu den fĂŒnfzig wichtigsten entwicklungspolitischen Themengebieten und ist eine wertvolle Recherchierhilfe fĂŒr all jene, die sich fĂŒr Entwicklungsfragen interessieren.
mehr

06.02.07

Globalia, une sélection de sites Internet sur les questions de développement

Globalia est le nouveau produit électronique développé conjointement par les centres de documentation d'Alliance Sud. EntiÚrement libre et gratuit, Globalia met à disposition du grand public et des spécialistes un outil de référence sur les questions de développement et les rapports Nord-Sud.
mehr

31.01.07

Computerkurs fĂŒr Migrantinnen in den Kornhausbibliotheken Bern

Am 9. Februar 2007 startet der erste Computerkurs fĂŒr Migrantinnen aus Ostermundigen. Das Pilotprojekt wird im Rahmen des Integrationsauftrags, den der Leistungsvertrag der Kornhausbibliotheken mit der Stadt Bern vorsieht, durchgefĂŒhrt.
mehr

10.01.07

Epoques de mutation -
PremiĂšres JournĂ©es Suisses d’Histoire
15 – 17 mars 2007, UniversitĂ© de Berne

L’annonce des premiĂšres journĂ©es suisses d’histoire, ayant pour thĂšme « Epoques de mutation », a suscitĂ© un grand intĂ©rĂȘt auprĂšs des historiens et historiennes de la Suisse et de l’étranger. Plus de 180 confĂ©renciers sont attendus. 43 panels, couvrant tous les domaines et Ă©poques de l’histoire, permettront de dĂ©battre de la relation entre continuitĂ© et Ă©volution dans l’histoire. Ces journĂ©es sont organisĂ©es par la SociĂ©tĂ© Suisse d’Histoire SSH en collaboration avec l’Institut d’histoire de l’UniversitĂ© de Berne.
mehr

10.01.07

Das SEFAR-Archiv -
Die ganze Welt in Heiden

Heiden im Appenzellerland ĂŒber dem Bodensee ist bekannt fĂŒr Weitblick. Es steht dank seiner Tradition als Kurort und dank Persönlichkeiten wie Henry Dunant fĂŒr Weltverbundenheit. Von globaler Vernetzung im wirtschaftlichen Bereich zeugt das 2005 anlĂ€sslich des 175-Jahr-JubilĂ€ums der SEFAR neu geschaffene Konzernarchiv. In Kooperation mit dem Staatsarchiv Appenzell Ausserrhoden wurde die vielfĂ€ltige schriftliche und bildliche Überlieferung geordnet und systematisch verzeichnet. Laut KulturgĂŒterschutz-Einstufung gilt diese breit gefĂ€cherte Dokumentation als Unternehmensarchiv von nationaler Bedeutung.
mehr

09.01.07

Von MĂŒnchen nach St.Gallen:
St.Galler Kompetenzzentrum fĂŒr das Medium Buch ist gestartet

Gegen Ende 2006 hat das St.Galler Zentrum fĂŒr das Buch in der Kantonsbibliothek Vadiana St.Gallen seinen Betrieb aufgenommen. Die rund 60'000 BĂ€nde aus dem bisher im Literaturhaus MĂŒnchen residierenden Deutschen Bucharchiv wurden im Magazin der Vadiana untergebracht. Damit erhĂ€lt die Kantonsbibliothek St.Gallen einen international einzigartigen, reichhaltigen Bestand zu allen Themen, die das Medium Buch betreffen.
mehr

12.12.06

Vorerst keine KĂŒrzungen bei den Bundesfinanzhilfen an die Stiftung Bibliomedia

National- und StĂ€nderat haben im Rahmen der Budgetverhandlungen beschlossen, die Finanzhilfen des Bundes an die Stiftung Bibliomedia, entgegen dem Voranschlag des Bundesrates, im Jahr 2007 nicht zu kĂŒrzen.
mehr

08.12.06

"Das Urheberrecht im digitalen Zeitalter"
"Le droit d'auteur à l'Úre du numérique"

IGE: InformationsbroschĂŒre und Website
IPI: Brochure d'information et site Web
mehr

07.12.06

Musik – grenzenlos, kostenlos, schutzlos?

Zum Thema Urheberrecht: Herbstveranstaltung 2006 des Schweizer Musikrates und des Studienzentrums Kulturmanagement der UniversitĂ€t Basel im Kultur- und Kongresshaus Aarau. Fazit: KĂŒnstler sollten sich selber mehr um die Abgeltung ihrer Rechte kĂŒmmern, wenn sie davon leben wollen!
mehr

06.12.06

Neu in der NIKE: NoĂ«lle GmĂŒr Brianza

Anfang 2007 wird Dr. NoĂ«lle GmĂŒr Brianza ihre Stelle als neue Leiterin der NIKE antreten. Am 7. November 2006 aus ĂŒber 50 Bewerbungen vom Vorstand gewĂ€hlt, bringt die Klassische ArchĂ€ologin profundes fachliches Wissen fĂŒr die anspruchsvolle Aufgabe mit: langjĂ€hrige FĂŒhrungserfahrung, ein breites Know-how in Fundraising, Öffentlichkeits- und Vermittlungsarbeit sowie vielfĂ€ltige Sprachkenntnisse.
mehr

05.12.06

„Mondomedia – Offene Bibliotheken"

Die schweizerische Gesellschaft ist vielfĂ€ltig geworden. Mehr als zwanzig Prozent der Bevölkerung besitzen keinen Schweizer Pass. Die Bibliothek als öffentliche Institution kann auf diese VerĂ€nderung reagieren und sich fĂŒr die fremdsprachige Bevölkerung öffnen. Das Projekt «Mondomedia» fördert Ausbildung und Fachwissen. Dazu wurde unter anderem ein Weiterbildungskurs fĂŒr BibliothekarInnen eigens zu diesem Thema entwickelt.
mehr

20.11.06

Kommission beendet die Beratungen ĂŒber die Revision des Urheberrechts

Die Kommission fĂŒr Rechtsfragen des StĂ€nderates hat einstimmig eine Vorlage zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes und zur Genehmigung von zwei Abkommen der Weltorganisation fĂŒr geistiges Eigentum angenommen. Sie ist mit den VorschlĂ€gen des Bundesrates weitgehend einverstanden.
mehr

20.11.06

DFG-Projekt: Bundesweite Online-Informationsplattform zum Thema Open Access

Seit September 2006 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Erstellung einer bundesweiten Informationsplattform zu Open Access, die kooperativ von den UniversitĂ€ten Bielefeld, Goettingen, Konstanz und der Freien UniversitĂ€t Berlin betrieben wird, unterstĂŒtzt durch die Deutsche Initiative fĂŒr Netzwerkinformation (DINI). Durch die Plattform sollen Wissenschaftler, deren FachverbĂ€nde, UniversitĂ€tsleitungen sowie die interessierte Öffentlichkeit umfassend ĂŒber Ziele und Einsatz von Open Access informiert und mit praxisnahen Handreichungen bei der konkreten Umsetzung unterstĂŒtzt werden.
mehr

02.11.06

Archive und Menschenrechte:
Tagung in Lyon

Viele Schweizer Archivarinnen und Archivare engagieren sich stark in internationalen Fragen. Die Schweiz hat auch immer wieder Archivprojekte im Zusammenhang mit Entwicklungs- und Zusammenarbeitsfragen finanziell unterstĂŒtzt und damit auch erst ermöglicht. Hier der Hinweis auf eine Tagung zum Thema.
mehr

26.10.06

RM at the National Library of France (BNF)

At the French National Library, we have been setting up for three years a records management system. It takes into account the issue of the email.
mehr

10.10.06

Landesbibliothek auf dem Weg in die Zukunft

Die Schweizerische Landesbibliothek setzt in den Jahren 2007 - 2011 drei Schwerpunkte: Sie baut eine Sammlung von elektronischen Publikationen auf. Sie richtet ihr Dienstleistungsangebot auf die Fachbereiche Schweizer Geschichte, Schweizer Literaturen, Schweizer Kunst sowie Informations- und Dokumentationswissenschaften aus. Ihre Kompetenzen in der Papierkonservierung stellt sie in den kommenden Jahren auch anderen Bibliotheken und Archiven zur VerfĂŒgung. Ab 1. Januar 2007 heisst die Bibliothek auch auf Deutsch "Schweizerische Nationalbibliothek".
mehr

10.10.06

La BibliothĂšque nationale suisse: jalons pour l'avenir

Entre 2007 et 2011, la BibliothÚque nationale suisse se concentrera sur trois priorités: elle constituera une collection de publications électroniques; elle focalisera son offre sur les services dans les domaines de l'histoire suisse, des littératures suisses et de l'art suisse ainsi que dans les sciences de l'information et de la documentation; elle mettra à disposition des autres bibliothÚques et archives son savoir-faire en matiÚre de conservation du papier.
mehr

10.10.06

La Biblioteca nazionale svizzera del futuro

Per il quinquennio 2007-2011 la Biblioteca nazionale svizzera ha fissato tre prioritĂ : costituire una collezione di pubblicazioni digitali, concentrare la propria offerta di servizi su discipline come la storia svizzera, le letterature svizzere e le scienze dell'informazione e della documentazione e mettere a disposizione anche di altri archivi e biblioteche le sue competenze in materia di conservazione della carta.
mehr

10.10.06

Thema des ersten internationalen IFLA Presidential Meetings
IFLA-PrÀsidentschaft von Claudia Lux 2007 - 2009

"Freier Zugang zur Information" lautet das Thema des ersten internationalen IFLA Presidential Meetings anlÀsslich der deutschen IFLA-PrÀsidentschaft von Claudia Lux 2007 - 2009, zu dem nun nach Berlin eingeladen wird. Gemeinsam mit Bibliothekaren und Kulturpolitikern aus verschiedenen LÀndern Osteuropas, der Schwerpunktregion dieser ersten Tagung, sowie ReprÀsentanten des Internationalen Bibliotheksverbandes IFLA werden Möglichkeiten und praktikable Umsetzungsformen eines gesicherten Zugangs zur Information diskutiert.
mehr

10.10.06

Premier IFLA Presidential Meeting - Berlin
sous la présidence de Mme Claudia Lux (IFLA Présidente 2007-2009)

"Le libre accÚs pour information" est le thÚme du premier "IFLA Presidential Meeting" lancé par la nouvelle présidente de l'IFLA Mme Claudia Lux (2007 - 2009). Berlin est le lieu choisi pour cette réunion.
mehr

09.10.06

Internationales Symposium "Gehört – gesehen: das audiovisuelle Erbe und die Wissenschaft"

27./28. Oktober 2006, UniversitĂ  della Svizzera Italiana, Lugano
mehr

09.10.06

Symposium international "Vu - entendu: l’hĂ©ritage audiovisuel et la science"

27-28 octobre 2006, Université de la Suisse italienne, Lugano
mehr

05.10.06

Schlussverkauf im Hause Baden

Dank ihrer bedeutenden mittelalterlichen Handschriftensammlung zĂ€hlt die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe zu den wichtigsten europĂ€ischen Bibliotheken. Noch, denn die baden-wĂŒrttembergische Landesregierung will dem Markgrafen von Baden einen Grossteil der kulturhistorisch bedeutenden Sammlung im Wert von rund 70 Millionen Euro zum Verkauf ĂŒberlassen.
mehr

05.10.06

Le Jardin de l’orthographe
ChĂšre ou maudite orthographe?

DÚs le 20 octobre 2006, les médiathÚques pédagogiques de Suisse romande se transformeront à tour de rÎle, à commencer par la MédiathÚque Valais St-Maurice, en jardin public pour vous offrir un espace de réflexions et de discussions sur ce sujet apparemment rébarbatif.
mehr

19.09.06

Archivistes sans FrontiÚres: un pari pour la solidarité et la coopération professionnelle internationale

En 1997 les Archives Municipales de Barcelone ont participĂ© Ă  un projet de rĂ©organisation des fonds documentaires de la Mairie de Malabo en GuinĂ©e Ă©quatoriale, ancienne colonie espagnole d’Afrique. C’est Ă  la suite de cette coopĂ©ration qu’un groupe d’archivistes catalans, qui croyait aux valeurs telles que la solidaritĂ© et la coopĂ©ration internationale en matiĂšre d’archives, a jugĂ© nĂ©cessaire de crĂ©er une organisation qui l’accueille.
mehr

14.09.06

Records Management: Handlungsbedarf bei KMU's

Die ordnungsgemĂ€sse Verwaltung der GeschĂ€ftsunterlagen (Records Management) wird zunehmend zum Wettbewerbsvorteil. WĂ€hrend viele international tĂ€tige Grosskonzerne dies erkannt haben, liegt diesbezĂŒglich bei KMU's in der Schweiz noch vieles im Argen. Dies ergab eine Studie des VSA-AAS und der HTW Chur.
mehr

12.09.06

Gewerkschaften machen Geschichte
Les syndicats font l'histoire

Samstag, 28. Oktober 2006: Eröffnung der Unia-Archive in ZĂŒrich
Samedi, 28 octobre 2006: ouverture des archives Unia Ă  Zurich
mehr

07.09.06

72Ăšme ConfĂ©rence de l’IFLA Ă  SĂ©oul – Compte rendu

Avec pour titre «Les bibliothĂšques: moteurs dynamiques pour la sociĂ©tĂ© du savoir et de l’information», l’IFLA 2006 entre de plain pied dans les prĂ©occupations actuelles des professionnels de l’information.
mehr

25.08.06

Novemberschreiben

In einem Monat einen Roman schreiben. Ob Profis oder Einsteiger/-innen: Alle Teilnehmenden spitzen ihre Feder noch im Oktober. Denn, am 1.11.2006 startet das Novemberschreiben 2006. Es wird geschrieben, soviel es nur geht und mindestens vierzehn Seiten pro Woche. Der innere Kritiker wird in die Ferien geschickt und die Figuren machen endlich, was sie schon immer tun wollten. Lassen wir uns ĂŒberraschen!
mehr

21.08.06

Inhalt / Sommaire arbido print 3/06

Erschliessung / Description
Erscheinungsdatum / Date de parution: 21.9.2006
mehr

20.08.06

museums.ch

Die neue Schweizer Museumszeitschrift
La nouvelle revue des musées suisses
mehr

16.07.06

Le Patrimoine culinaire suisse en quĂȘte des meilleurs morceaux d’archives

Que ce soit la saucisse Ă  rĂŽtir de Saint Gall, le Schabziger glaronais, les «FastenwĂ€hen», les bricelets ou la cuchaule, les produits alimentaires traditionnels suisses constituent le point de mire du Patrimoine culinaire suisse. L’association indĂ©pendante s’est en effet fixĂ© pour objectif de rĂ©pertorier ces produits au-delĂ  des frontiĂšres rĂ©gionales et cantonales. Un tel inventaire s’intĂ©resse bien sĂ»r aussi aux archives Ă©crites relatives aux produits du terroir, car elles fournissent Ă  leur sujet des informations passionnantes.
mehr

16.07.06

Leckerbissen aus dem Archiv: Das kulinarische Erbe der Schweiz

Traditionelle Schweizer Nahrungsprodukte wie St. Galler BratwĂŒrste, Glarner Schabziger, FastenwĂ€hen, Bricelets oder Cuchaule stehen beim Verein Kulinarisches Erbe der Schweiz im Zentrum des Interesses. In einem Inventar erfasst der unabhĂ€ngige Verein erstmals ĂŒber Kantons- und Regionsgrenzen hinaus traditionelle Schweizer Nahrungsmittel. Auch die Archive spielen dabei eine bedeutende Rolle: Schriftliche Trouvaillen geben wichtige und spannende Hintergrundinformationen zu den Produkten.
mehr

10.07.06

Vernehmlassungsbericht Kulturförderungsgesetz und Pro Helvetia-Gesetz
Rapport de consultation relatif à la loi sur l’encouragement de la culture et à la loi Pro Helvetia

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 5. Juli 2006 die Vernehmlassungsergebnisse zum Bundesgesetz ĂŒber die Kulturförderung des Bundes (KFG) und zur Revision des Pro Helvetia-Gesetzes (PHG) zur Kenntnis genommen.
Le Conseil fédéral a pris connaissance, dans sa séance du 5 juillet 2006, des résultats de la consultation concernant les deux objets, la loi sur l'encouragement de la culture (LEC), et la révision de la loi Pro Helvetia.
mehr

15.06.06

Sommet Mondial sur la SociĂ©tĂ© de l’Information (SMSI): aprĂšs GenĂšve et Tunis

Une des principales consĂ©quences pour les bibliothĂšques depuis GenĂšve et Tunis est leur mention rĂ©itĂ©rĂ©e en tant que points d’accĂšs Ă  l’information -> voir
http://www.ifla.org/III/wsis/WSIS-report27-01-2006.html
dans la DĂ©claration de principes et le Plan d’action. Mais l’action continue!
mehr

14.06.06

arbido print 2/2006

Urheberrecht
Bundesgesetz ĂŒber das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte
(Urheberrechtsgesetz, URG)

Droit d'auteur
Loi fĂ©dĂ©rale sur le droit d’auteur et les droits voisins
(Loi sur le droit d’auteur, LDA)

Diritto d'autore
Legge federale sul diritto d’autore e sui diritti di protezione affini
(Legge sul diritto d’autore, LDA)

Erscheinungsdatum:
Date de parution:
23.6.2006

Abonnement / Einzelnummer:
Abonnement / Numéro particulier:
abonnemente@staempfli.com
mehr

13.06.06

Wanken die GrundsÀtze?

Stellungnahme der Schweizerischen Archivdirektorenkonferenz
mehr

13.06.06

Debatte um neue Öffnungszeiten im Schweizerischen Bundesarchiv

Die neuen Öffnungszeiten des Bundesarchivs boten in den letzten Wochen und Monaten wiederholt Anlass zu Diskussionen (vgl. den offenen Brief des Lausanner Historikers O. Longchamp und 243 Mitunterzeichner). Auch bei den Archivarinnen und Archivaren gab der Strategiewechsel im Bundesarchiv zu reden. AnlĂ€sslich der letzten Archivdirektorenkonferenz vom 17. Mai 2006 kam es zu einer breit gefĂŒhrten Kontroverse ĂŒber die GrundsĂ€tze archivischer Dienstleistungen.
mehr

02.06.06

RĂ©forme des bibliothĂšques de l’administration fĂ©dĂ©rale

Entretien des représentants de la BBS (Niklaus Landolt, Co-Président et Barbara KrÀuchi, Secrétaire générale) avec Messieurs Oswald Sigg, Vice-chancelier de la Confédération, et Karl Hausmann, membre de la direction du projet (26.5.2006)
mehr

23.05.06

Historisches Lexikon mit neuem Internetauftritt

Ausgebautes Online-Angebot des HLS
mehr

16.05.06

Abandon du projet de cours postgrade

"BibliothĂšques de lecture publique et bibliothĂšques scolaires" / HES - HEG-GenĂšve
mehr

15.05.06

Wiki

Mit offizieller Struktur
mehr

15.04.06

Sofia 2006

Conference Announcement
mehr

10.04.06

Sprachenvielfalt in Schule und Bibliothek

Die kĂŒrzlich erschienene Publikation "Sprachenvielfalt in Schule und Bibliothek" vermittelt Anregungen und Hilfestellung bei der Sprach- und Leseförderung in multikulturellem Umfeld. Herausgeberin ist die Bibliomedia Schweiz, in Zusammenarbeit mit dem Projekt "QualitĂ€t in multikulturellen Schulen (QUIMS)" der Bildungsdirektion des Kantons ZĂŒrich.
mehr

10.04.06

European Digital Library

Conference of European National Librarians (CENL) welcomes European Commission's efforts to support the creation of a European Digital Library
mehr

10.04.06

Deutsche Bibliothek heisst neu «Deutsche Nationalbibliothek»

Die Deutsche Bibliothek in Frankfurt am Main und Leipzig wird in «Deutsche Nationalbibliothek» umbenannt. Das beschloss der Bundestag mit den Stimmen der grossen Koalition und der GrĂŒnen.
mehr

18.03.06

GeschÀtzte Leserinnen und Leser von arbido, liebe Kolleginnen und Kollegen

Nun ist es soweit: arbido erscheint bald als neu konzipierte Printausgabe und hier erstmals als Newsletter. Wir freuen uns, dass damit die Mitgliederinformation und der fachliche Austausch in unserer Branche eine neue QualitÀt erreichen werden.
mehr

17.03.06

Ein neues Kuratorium der SAGW fördert die Digitalisierung der mittelalterlichen HandschriftenbestÀnde in der Schweiz

Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) hat auf Initiative des Digitalisierungsprojekts CESG (Codices Electronici Sangallenses, vgl. arbido 10/2005, S. 22-25) die GrĂŒndung eines neuen Kuratoriums beschlossen, das die Digitalisierung der mittelalterlichen HandschriftenbestĂ€nde der Schweiz fördern soll.
mehr

17.03.06

Un nouveau comité de la ASSH soutien et encourage la numérisation des manuscrits médiévaux en Suisse

L’AcadĂ©mie suisse des sciences humaines et sociales (ASSH) a dĂ©cidĂ© rĂ©cemment Ă  l’initiative du CESG (Codices Electronici Sangallenses, cf. arbido 10/2005, S. 22-25) de fonder un nouveau comitĂ© pour la numĂ©risation des manuscrits mĂ©diĂ©vaux suisses.
mehr

17.03.06

Chùres lectrices et chers lecteurs d’arbido, chùres et chers collùgues

La revue arbido fait peau neuve et dĂ©voile son nouveau look Ă©ditorial et sa version newsletter. L’information aux membres et la plateforme d’échange professionnel vont ainsi gagner encore en qualitĂ©, et nous en sommes heureux.
mehr

12.03.06

Zweiter UN-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft in Tunis: Ausser Spesen nichts gewesen

Vom 16.11.-17.11.2005 trafen sich die ReprĂ€sentanten der internationalen Staatengemeinschaft und Vertreter der Zivilgesellschaft in Tunis. Im Gegensatz zum ersten Gipfel in Genf fand dieses Ereignis in den europĂ€ischen Medien nur am Rand statt. Die Themen des letzten Gipfels wie "Zugang zu Information und Wissen" wurden diesmal von der Diskussion um die Internetregulierung und die Behörde ICANN und vom Verhalten des Gastgeberlandes ĂŒberlagert.
mehr

10.03.06

Weltbuchtag 2006 - BĂŒcher fĂŒr die Leidenschaft

Wir freuen uns, wenn Sie den Weltbuchtag in Ihrer Institution umsetzen.
mehr


zurück

Copyright arbido 2016